Reinigung und Pflege von Faenza-Keramikplatten

 
  1. Allgemeines:
 
Wie alle anderen Bodenbeläge sollen Sie auch Ihren neuen Kermikbodenbelag regelmässig reinigen, wobei Art und Aufwand sich nach dem Einsatzbereich und der Frequentierung des Belages richten.
Diese Massnahmen sind wichtig für die entsprechende Optik und Hygiene und haben weiterhin Auswirkungen auf die Lebensdauer des Bodenbelages.
Montieren Sie unter Stuhlfüssen, Tischfüssen und anderen Möbel. Auf Standflächen in jedem Fall Filzgleiter.
Bodenschutzmatten sind ideale Lösungen im Bereich von Arbeitsplätzen mit Stuhlrollen. Die relative Luftfeuchtigkeit der Räume soll zwischen 40 – 75 % liegen. Die Bodenoberflächentemperatur nie höher als 29 Grad einstellen.
 
  1. Vorbeugende Massnahmen
 
Bereits bei der Planung eines Bauvorhabens bzw. einer Bodengestaltung muss berücksichtigt werden, dass im Gebrauch möglichst wenig Schmutz und Feuchtigkeit auf den Berag getragen werden. Aus iesem Grund empfehlen wir, auch aus Gründen der Rutschsicherheit, Abtretersystem bwz. Schmutzfanmatten (Aluway, Zollo, Coral etc) in den Eingangsbereichen zu installieren. Dies müssen so bemessen sein, dass das Betreten unvermeidbar ist und midestens 6 Schrittlängen gross sein.
 
  1. Die Pflege:
 
Feinsteinzeug kann nur mit Wasser gereinigt werden. Bei starker Verschmutzung kann Belcofinish C+L Refresh dem Wischwasser beigemischt werden. Verwenden Sie nie Reinigungsmittel, welche wasch- oder tensidhaltig sind. Diese Putzmittel bauen Schichten auf, welche den Schmutz einschliessen und die Platte schmutzig aussehen lassen.
 
  1. Die Intensivpflege:
 
Eine periodische „Wellnesskur“ durch den Fachmann pflegt den Keramikboden nachhaltig und kann seine optische Erscheinung wesentlich erhöhen. Dazu kann mit Belcofinish Hardfloor Clean der Keramikboden je nach Nutzungsintensität einer Zwischenreinigung unterzogen werden. Der Pflegezyklus orientiert sich am Grad der Beanspruchung.
 
Diese Angaben beziehen sich hauptsächlich für Nutzungen im Privatbereich. Bei Objekten sind je nach Anforderungen individuelle Lösungen anzuwenden.
 
  1. Hinweise:
 
Das Lüften der Räume erfolgt nach dem Prinzip „kurz aber kräftig“ und verhindert somit den unnötigen Energieverlust und die Abkühlung der Oberflächen. Somit kann auch eine starke Absenkung der relativen Luftfeuchtigkeit in den Wintermonaten reduziert werden.